Bund fördert Krippenausbau in der Stadt Göttingen

29.08.2017

Güntzler: "Tolles Signal und ein weiterer Schritt für Vereinbarkeit von Familie und Beruf"

Die Stadt Göttingen erhält 1,1 Millionen für den weiteren Krippenausbau. "Das ist ein tolles Signal und ein weiterer Schritt auf dem Weg, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Göttingen weiter zu verbessern. Mehr Plätze heißt Wahlfreiheit für mehr Familien. Wir haben vor der Sommerpause noch den Weg für die Mittel freigemacht. Im Wesentlichen handelt sich bei den Fördermitteln um Geld des Bundes", teilt der Finanzpolitiker Fritz Güntzler (CDU) mit.

Im Krippenausbau-Programm des Landes Niedersachsen stehen nach Angaben des Kultusministeriums 115,6 Millionen Euro für rund 12.500 zusätzliche Plätze zur Verfügung. "Davon kommt der Löwenanteil, nämlich 105,6 Millionen Euro, vom Bund", so Güntzler. Der Ausbau der Kinderbetreuungsplätze und die Sicherung der Qualität sei eigentlich Aufgabe der Länder. "Für uns als Bund ist aber eine hochwertige frühkindliche Förderung eine der wichtigsten familien- und bildungspolitischen Aufgaben der Zukunft", so Güntzler. Daher sei der Bund auch bereit gewesen, die Länder finanziell zu unterstützen.

"Parallel zur Erhöhung der Zahl der Betreuungsplätze werden wir dafür sorgen, dass die Qualität von Bildung und Betreuung weiter ausgebaut wird. Eine Schlüsselrolle kommt dabei der Ausstattung von Kindertages- und Betreuungseinrichtungen mit ausreichend und gut ausgebildetem Personal zu. Das sind die Wünsche die bei meinen vielen Besuchen, zum Beispiel in den Sprach-Kitas, von den Erzieherinnen, Erziehern und pädagogischen Kräften an mich herangetragen werden", so Güntzler.