Caritasverband Südniedersachsen bekommt 88.000 Euro für Beratung von Menschen mit Behinderung

04.07.2018

Güntzler: „Ein gutes Projekt, das der Bund durch die Förderung möglich macht.“   

Der Caritasverband Südniedersachsen in Duderstadt bekommt gut 88.000 Euro vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Das teilt der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) mit. Mit dem Geld soll das Projekt "Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung" für Menschen mit Behinderungen gefördert werden. Ziel des Projektes sei die Stärkung der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen. Ein besonderes Augenmerk der Förderung liege auf dem Ausbau der Beratung von Betroffenen durch Betroffene, so das BMAS. Beratungsinhalte werden insbesondere Informationsvermittlung über Möglichkeiten und Rechte der Betroffenen mit Blick auf die Lebensbereiche Wohnen, Bildung, Arbeit und Freizeit sein. Außerdem sollen die Teilhabeangebote des Landkreises Göttingen und weiterer Beratungsdienste aufgezeigt werden.

Das Angebot ist unentgeltlich und sei ein gutes Projekt, das der Bund durch die Förderung erst möglich macht, so Güntzler. Der Förderbescheid wird voraussichtlich in der nächsten Woche an den Caritasverband Südniedersachsen versandt. Die Gesamtausgaben für das Projekt betragen rund 94.000 Euro. Der Caritasverband beteiligt sich demnach mit 6.000 Euro Eigenmitteln an dem Projekt.