DICTUM – digitale Kommunikationshilfe für nicht deutschsprachige Patienten der UMG ist „Ausgezeichneter Ort“ 2018 - Güntzler gratuliert Initiatoren

07.06.2018

Das Projekt DICTUM – digitale Kommunikationshilfe für nicht deutschsprachige Patienten ist ein „Ausgezeichneter Ort 2018“. Das teilt der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) mit. Das Institut für Allgemeinmedizin, der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wurde im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ geehrt. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury wählte aus rund 1.500 eingereichten Bewerbungen insgesamt 100 Preisträger aus.

„Es freut mich, dass das innovative Konzept, das die UMG entwickelt hat, bei den Preisträgern dabei ist und ausgezeichnet wird“, so Güntzler. „Das Institut für Allgemeinmedizin leistet hervorragende Arbeit und setzt sich mit seinem Projekt für die Überwindung von Kommunikationsbarrieren durch digitale Übersetzungstechniken ein“, so der CDU-Politiker. Besonders die video- und audiobasierten Kommunikationshilfen, sowie die mögliche Verwendung von ausgewählten Dialektformen könnten dazu beitragen, die Kommunikation bei hausärztlichen Behandlungen von Geflüchteten für beide Seiten zu erleichtern.

Die Preisträger werden im Herbst in der Staatskanzlei in Hannover empfangen. Außerdem kann die UMG mit dem Gütesiegel „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ für sich werben.


Hintergrund:

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.