Fritz im Dialog - Kreativwirtschaft - 10. April 2018

13.03.2018

Coworking – Maker-Space – FabLab – Werkstätten – Get Together – Start Ups: Alles Begriffe, die unseren Alltag zunehmend prägen. Was steckt eigentlich dahinter?

Es ist die Abenteuerlust, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, sich mit anderen zusammenzuschließen und neue Entwürfe zu entwickeln. Arbeit anders zu gestalten, einer Community anzu-gehören, welche die gleichen Vorstellungen  - Kreativität, Selbst-ständigkeit und den Mut, zu „Machen“ - hat.

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist damit sowohl ein „Beschäftigungs- und Wachstumstreiber“ als auch Impulsgeber für gesellschaftliche Erneuerungen und Entwicklungen in unserer Arbeitswelt, in unserer Wirtschaft, Kultur und Bildung. Sie steht immer mehr für erfolgreiche Innovationen sowie lebendige und vielfältige Nachhaltigkeit. Sie ist ein wichtiger und weiter wachsender Wirtschaftsfaktor.

Und: Durch die Ansiedlung von Kultur- und Kreativwirtschaft verändern sich Stadtteile. Sie kann so ein wichtiger Bestandteil von Stadtplanung sein.

Betrachten Sie mit mir diese spannenden Felder neuer Möglichkeiten für unsere Region aus verschiedenen Blickwinkeln. Ich lade Sie zu meiner 16. Veranstaltung der Reihe „Fritz im Dialog“ ein:

Dienstag, den 10. April, 19:00 Uhr,
musa e.V., Hagenweg 2a in 37081 Göttingen

Auf dem Podium: Prof. Dr. Reiner Schmidt, Hochschule Anhalt und Vorstand Stadt als Campus e.V., Christoph Backes, Geschäftsführer u-institut GbR– Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, Frank Zumbruch, Leiter CREATIVE COMMISSION Mannheim  und Ulrich Drees, Stellwerk – Das Netzwerk Göttinger Kreativwirtschaft e.V..

Eine Anmeldung ist unter www.fritz-guentzler.de/online, mit einer Mail an fritz.guentzler.wk [at] bundestag.de oder telefonisch unter 0551/73888 möglich.
 

Fritz im Dialog - Kreativwirtschaft - Einladung als PDF