Praktikumsbericht über Zeit im Abgeordnetenbüro - von Dominik Buhl

09.07.2018

Für die Wochen vor der Sommerpause des Bundestages 2018 bewarb ich mich für ein Praktikum in Herrn Güntzlers Berliner Abgeordnetenbüro.


Ausschlaggebend dafür war mein Interesse an den nationalen und internationalen Themen und Herausforderungen der Politik im Allgemeinen genauso wie im Besonderen. Neben der Hoffnung auf einen umfassenden Einblick in die politischen Alltagsabläufe eines Abgeordneten, war ich auf der Suche nach einem Verständnis für die konkreten Aufgaben der Mitarbeiter eines Abgeordnetenbüros. Mich interessierten die Auswirkungen vom alltäglichen Geschäft vor Ort, in den Regionen. Hier vermutete ich eine unabdingbare Nähe zu den Menschen (Wählern) und den regionalen Notwendigkeiten.


Als ich mein Praktikum begann wurden einige Erwartungen erfüllt, andere übertroffen. Herr Oys, der Büroleiter von Herrn Güntzler, und die weiteren freundlichen Mitarbeiter des Büros ermöglichten es mir, mich in ihre Aufgaben einzubringen. Zuhören und Mitwirken in den Büroarbeiten/-abläufen, Arbeitsgruppen- und Ausschusstätigkeiten, Auftritten im Bundestag und Gesprächen mit verschiedenen Interessenvertretern erlaubten es mir aufzunehmen, wie Herr Güntzler als Bundestagsabgeordneter politische Verantwortung praktiziert bzw. wie das politische System funktioniert und Mechanismen ineinandergreifen.


Meine Aufgaben waren sehr unterschiedlich und bestanden zu einem Großteil aus Recherche über aktuelle Themen/Sachverhalte, die bei Herrn Güntzler auf der Tagesordnung standen. In diesem Sinne erarbeitete ich verschiedene Dokumente für Herrn Güntzlers Vorbereitung auf anstehende Termine (Sitzungen, Gespräche, etc.). Außerdem gab es verschiedene Kommunikationsaufgaben, so zum Beispiel die Beantwortung von Bürgeranfragen oder Bundestagsinterne Abstimmung zwischen den verschiedenen Abgeordnetenbüros der Fraktion.


Neben diesen spannenden Eindrücken, hatte ich die Möglichkeit verschiedene Bundesministerien, den Bundesrat, das Abgeordnetenhaus Berlin und verschiedene politische Talkshows zu besuchen. Besonders der Austausch mit den Menschen, die aus einer Vielfalt an Interessen in das politische Berlin kommen ist haften geblieben. Die vielen anderen Praktikanten, Journalisten, Parteifunktionäre, Angestellten der verschiedenen politischen Institutionen, Interessensvertreter, Politiker und viele mehr lassen eine faszinierende Atmosphäre entstehen. Man bekommt schlichtweg Lust auf Politik.