Wahlkreis 53 – Bundestagswahlkreis Göttingen

Als Bundestagsabgeordneter vertritt Fritz Güntzler den Wahlkreis 53 – Göttingen. Sein Wahlkreis umfasst dabei ein großes Wahlgebiet. Er setzt sich zusammen aus dem gesamten Altkreis Göttingen und aus dem Altkreis Osterode aus den Städten Herzberg, Bad Lauterberg im Harz und Bad Sachsa am Harz. Der Wahlkreis zählt über 220. 000 Wahlberechtige. Geographisch schlängelt er sich vom südlichsten Teil Niedersachsens bis in den Harz. Die Grenzen verlaufen zu den Nachbarbundesländern Hessen und Thüringen.

Im Süden beginnt er an der Grenze zu Hessen in der Gemeinde Staufenberg. Sie ist die südlichste Gemeinde Niedersachsens. Namensgebend für Staufenberg sind zwei Bergkuppen, der kleine Staufenberg und der große Staufenberg. Landschaftlich zerteilt wird die Gemeinde durch die Autobahn A7.

Dieser folgend kommt man in den nächsten Teil des Wahlkreises, die Stadt Hann. Münden . Geprägt ist die Stadt von den 3 Flüssen, Fulda, Werra und Weser. Neben einem Besuch der wunderschönen historischen Altstadt, ist eine Radtour an der Weser immer eine Reise wert.

Setzt man die Fahrt durch den Wahlkreis weiter fort, folgt im nördlichen Teil die Samtgemeinde Dransfeld und der Flecken Adelebsen, im süd-östlichen Teil die Gemeinden Friedland und Gleichen. Im Leinetal die Gemeinde Rosdorf, die genau wie der Flecken Bovenden an die Stadt Göttingen grenzt.

Die Samtgemeinde Dransfeld bietet den höchsten Berg des südlichen Niedersachsens auf – den Hohen Hagen, den viele Radfahrer der Region kennen und Jahr für Jahr beim Jedermann-Rennen und der tour d´energie immer wieder verfluchen. Das Panorama Adelebsens besticht durch den Anblick der historischen Burg Adelebsen im Hintergrund und am Ortseingang durch den größten Solarpark Südniedersachsens. Hier wird mit über 44.000 Solarmodulen Strom erzeugt und zur Umsetzung der Energiewende beigetragen.

Schon weit über die Grenzen Friedlands hinweg zu sehen ist das Heimkehrer-Denkmal der Gemeinde. Auch heute ist für viele Flüchtlinge, die in Deutschland ihre neue oder aber auch nur vorübergehende Heimat finden, Friedland die erste Station, die ihnen ein Quartier bietet und ihnen hilft, sich im neuen Land zurechtzufinden.

Die Gleichen, ein bis 430 m hohes Bergpaar, erstreckt sich in der gleichnamigen Gemeinde. Die Gemeinde grenzt an das Bundesland Thüringen an und am „Vogelsang“ fiel im Jahr 1989 die innerdeutsche Grenze und tausende strömten von West nach Ost und umgekehrt. So wurde aus einem Grenzgebiet ein Gebiet in der Mitte Deutschlands.

Die Gemeinde Rosdorf hat eine der modernsten Justizvollzugsanstalten Deutschlands mit über 300 Haftplätzen.  Göttingen, bekannte und berühmte Universitätsstadt, mit einer langen Tradition. Über 40 Nobelpreisträger wirkten und arbeiteten in der Stadt. „Göttingen – die Stadt die Wissen schafft“ – ist im Stadtbild geprägt von seinen 24.000 Studenten, die mit dem Fahrrad durch die Stadt fahren oder am Wochenende einen Ausflug zur Burgruine Plesse in der Gemeinde Bovenden unternehmen.

Die Samtgemeinden Radolfhausen, Gieboldehausen und die Stadt Duderstadt bilden geographisch den Übergang zu den Harz-Gemeinden. Hier gehören aus dem Landkreis Osterode am Harz, die Städte Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa zum Wahlkreis 53.

Das Tor zur Samtgemeinde Radolfshausen bereitet an der B27 die deutschlandweit bekannte Wildkatzenbrücke. Eine weitere Berühmtheit kann das Dorf Ebergötzen der Gemeinde aufweisen. Hier wohnte der bekannte Künstler und Schriftsteller, der Vater von Max und Moritz, Wilhelm Busch.

Malerisch und mystisch liegt die blau-grüne Rhumequelle im Grenzgebiet zwischen Gieboldehausen und Herzberg. Wer sich verzaubern lassen möchte, findet hier einen Ort der Ruhe und Abgeschiedenheit. Duderstadt mit seinem wunderschönen Stadtkern und der bezaubernden Fachwerkaltstadt hat auf der einen Seite dieses historische Element und auf der anderen Seite die weltweit agierende Firma Otto Bock, die auf höchsten Niveau und neuestem High-Tech-Level Orthopädietechnik herstellt und auch erforscht.

Mit Bad Lauterberg hat der Wahlkreis auch ein staatlich anerkanntes Heilbad, das im Jahr 2008 sein 825-jähriges Bestehen feiern durfte. Das Schloss Herzberg ist eines der wenigen Schlösser in Niedersachsen in einer Fachwerkbauweise. Nahe dem Ortsteil Scharzfeld findet man die Einhornhöhle. Diese Höhle ist eine der größten begehbaren Höhlen des Westharzes. Die Gesamtlänge beträgt ca. 600 m, die begehbare Länge 270 m. Abschluss im nördlichen Bereich findet der Wahlkreis durch Bad Sachsa. Im Winter bekannt als herrliches kleines Skigebiet, bietet Bad Sachsa und Umgebung auch im Sommer Erholung durch Moutainbiking, Wandern oder Gleitschirmfliegen.

Jeder Teil des Wahlkreises hat seine Besonder- und Schönheiten. Lebens- und liebenswert wird er jedoch vor allem durch seine weltoffenen und kontaktfreudigen Bewohnerinnen und Bewohner, die Fritz Güntzler bei seinen Terminen vor Ort und seinen Veranstaltungen „Fritz on Tour“ und „Fritz im Dialog“ immer wieder erlebt.