Güntzler drückt BG 74 die Daumen beim „Final10“ - Turnier wird zur Profilstärkung des Basketballs beitragen

20.05.2020

Nach dem Start der deutschen Fußball-Bundesliga wird nun auch die Basketball-Bundesliga (BBL) ihre Saison zu Ende spielen. Der Deutsche Meister dieser Saison wird in einem Turnier Anfang Juni in München mit zehn Mannschaften, darunter auch die Göttinger BG 74, ermittelt. Die Genehmigung des gesamten Hygiene- und Sicherheitskonzeptes erfolgte nunmehr durch die bayerische Landesregierung.

„Ich unterstütze die Entscheidung der BBL für das Turnierkonzept „Final10“ und freue mich für die Spieler, die Teams und nicht zuletzt für die Zuschauer, dass es in dieser Krise am Ende einen Deutschen Meister der Saison 2019/2020 geben wird“, so der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU), der im Sportausschuss des Deutschen Bundestages für seine Fraktion Berichterstatter „Teamsport“ ist.

„Es ist zwar schade, dass wie im Fußball auch die Basketballer ohne Publikum spielen müssen, aber das ist zurzeit eben noch nicht anders möglich. Ich bin mir aber sicher, dass die Basketballfans Verständnis für diese Einschränkung haben und ihre Teams trotzdem, wenigstens mental, unterstützen“, ergänzt der Abgeordnete. Er sähe für den Basketball eine gute Chance, für eine Stärkung des Profils.

„Durch das Turnier wird der Basketball große Aufmerksamkeit erlangen. Momentan gibt es an Sportereignissen sonst ja nur noch den Fußball. Das wird diesem tollen Ballsport mehr Aufmerksamkeit geben und somit zu mehr Nachwuchs verhelfen“, ist sich Güntzler sicher. „Also eine große Chance in dieser Krise, neue Fans zu gewinnen.“

„Das Hygiene- und Sicherheitskonzept, das hinter dem Turnier steht, erscheint mir ausgereift und wohlüberlegt“, sagt Güntzler abschließend. Er ist selbst Veilchen-Fan, wird das Turnier selbstverständlich am Bildschirm verfolgen und der Göttinger BG 74 die Daumen drücken.