KfW-Kredite erreichen 2020 historischen Höchststand von 135 Milliarden Euro - Güntzler: Landkreis Göttingen profitiert mit fast 227 Millionen Euro

10.02.2021

In Deutschland konnte im vergangenen Jahr ein historischer Höchststand für das Geschäftsvolumen für Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) verzeichnet werden. „Das Fördervolumen konnte um 75 Prozent auf 135 Milliarden Euro gesteigert werden und mit Förderzusagen in Höhe von über 226,6 Millionen Euro und über 3.600 Anträgen erreicht die Förderung auch im Landkreis Göttingen einen historischen Höchststand“. Dies teilt der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) mit.

Die Steigerung ist insbesondere auf die coronabedingten Hilfsprogramme wie den „KfW-Schnellkredit 2020“ und den „KfW-Unternehmerkredit Corona“ zurückzuführen. Im Landkreis Göttingen machen Kredite für Unternehmensinvestitionen rund 80 Millionen Euro aus, darunter befinden sich 86 Anträge mit einem Volumen von 21,5 Millionen Euro für den „Schnellkredit“ und 163 Anträge mit einem Volumen von 54,5 Millionen Euro für den „Unternehmerkredit“.

„Die Corona-Kredite der KfW waren dringend notwendig, um zahlreichen Unternehmen Liquidi-tätsreserven zu geben. Ich kenne viele in Südniedersachsen, die diese Kredite beantragt haben und so die finanziellen Einbußen besser verkraften konnten. In Berlin haben wir weitere steuerpoliti-sche Maßnahmen initiiert. Dazu gehörte unter anderem die Senkung der Mehrwertsteuer in 2020, die wir nun für die Gastronomie auch in 2021 fortführen werden. Auch die Erstattung und Anpassung von Steuervorauszahlungen, Stundung von Steuerzahlungen, Aufstockung des Kurzarbeitergeldes oder die Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen. Das Zusammenspiel all unserer Maßnahmen wird uns hoffentlich relativ gut die große Krise führen“, so der Finanz- und Steuerpolitiker

Doch auch aus anderen KfW-Programmen ist viel Geld nach Göttingen geflossen. Mit insgesamt 74 Millionen Euro wurden private Projekte aus dem Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien gefördert. Für den Bereich Wohnen und Leben flossen 29 Millionen Euro aus verschiedenen Förderprojekten an private Kunden. „Die KfW ist ein wichtiger Bestandteil der Förderungen von Unternehmen und privaten Investitionen in Deutschland. Diese Zahlen zeigen wie wirksam die Fördermaßnahmen sind. Und: es ist schön zu sehen, dass in Zeiten von Corona auch noch andere Projekte laufen und gefördert werden“, so Güntzler abschließend.

Hintergrund: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist die weltweit größte nationale Förderbank und nach ihrer Bilanzsumme die drittgrößte Bank Deutschlands. Ihre Gründung erfolgte im Jahr 1948 als Anstalt des öffentlichen Rechts, um den Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft nach dem 2. Weltkrieg zu finanzieren.