Sanierung Deutsches Theater Göttingen - Güntzler spricht sich für zukunftsorientierte Fortentwicklung aus

05.10.2020

„Ich begrüße es sehr, dass nunmehr endlich belastbare Zahlen und Sanierungsvarianten zum Deutschen Theater durch die Stadtverwaltung auf den Tisch gelegt wurden“, so der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU). Das Thema sei viel zu lange nicht angegangen worden. Die Kosten seien nun immens. Trotzdem spricht sich der Finanzpolitiker für eine zukunftsorientierte Sanierung des Schauspielhauses aus.

„Mein Bekenntnis zum Deutschen Theater ist eindeutig. Wir brauchen dieses als kulturellen Leuchtturm in unserer Stadt. Ich danke für die Visionen, die unser Intendant Erich Sidler mit seinem Team erarbeitet hat. Wenn wir jetzt sanieren, dann spreche ich mich aber für eine zukunftsorientierte Fortentwicklung des Theaters aus. Als ein „Haus mit Strahlkraft“ und einen „Denkraum der Demokratie“, wie Sidler es beschrieb“, so Güntzler.

Der Politiker sieht nun Bund, Land und Kommune gemeinsam in der Pflicht, die finanzielle Last zu stemmen: „Ich werde meinen Teil gerne dazu beitragen und mich für Bundesfördermittel einsetzen.“ Dafür sei es aber jetzt erforderlich sich, dass Aufsichtsrat, Verwaltung und Rat zügig auf ein Konzept verständigen, damit die entsprechenden Anträge auch gestellt werden können. Der Abgeordnete ist zuversichtlich, dass eine größere Sanierungsvariante gute Chancen auf Gelder vom Bund hat, wenn auch Stadt und Land sich daran beteiligen.

Zum Abschluss betont Güntzler, dass es auf keinen Fall ein Ausspielen des Jungen Theaters und des Deutschen Theaters geben dürfe. „Wir brauchen beide Theater. Sie erfüllen ganz unterschiedliche Aufgaben. Diese Orte tragen zur Willens- und Meinungsbildung bei. Wir müssen sie schützen und pflegen. Damit auch die nachfolgenden Generationen an diesen Orten durch kritische Begegnungen und Auseinandersetzungen mit gesellschaftlich relevanten Themen zu unserer Demokratie beitragen können.“