Startseite

Fritz on Tour! Sommertour 2019
Fritz on Tour! Sommertour 2019
Fritz on Tour! Sommertour 2019
Fritz on Tour! Sommertour 2019
Fritz im Dialog! "Migrations- und Asylpolitik im Fokus"
Fritz im Dialog! Auf Herz und Nieren - die Zukunft der Organspende

Zur Person

Fritz Güntzler ist seit Herbst 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. In der 19. Wahlperiode ist er abermals in den Bundestag eingezogen. Er wohnt in Göttingen mit seiner Familie im Ortsteil Nikolausberg. Fritz Güntzler ist studierter Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Im Bundestag vertrat er in der vergangenen 18. Wahlperiode seine Fraktion im Finanz- und im Sportausschuss. In diese Ausschüsse ist Güntzler auch in der 19. Legislatur durch seine Fraktion entsendet worden. In seiner Freizeit ist Güntzler leidenschaftlicher Fußballspieler.

 

Soziale Medien

Aktuelle Meldung der CDU Deutschlands

Informationen in der Corona-Krise

Unternehmen und Wirtschaft durch steuerliche Maßnahmen unterstützen - Umsetzung der Beschlüsse des Koalitionsausschusses vom 22. April 2020

Der Finanzausschuss des Bundestages hat am Mittwoch den Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise (Corona-Steuerhilfegesetz) beraten. Der Bundestag wird am Freitag das Gesetz in erster Lesung beraten. Dazu erklären die finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Antje Tillmann und der zuständige Berichterstatter Fritz Güntzler:


„Der Gesetzentwurf ist grundsätzlich zu begrüßen. Die COVID-19-Pandemie stellt eine enorme Herausforderung für die Wirtschaft und Gesellschaft dar. So sollen mit der zeitlich...

„Antwort MP Weil zu Soforthilfen für Soloselbständige ist nichtssagend“ - Güntzler kritisiert fehlende Wertschätzung

„Vom Antwortschreiben unseres Ministerpräsidenten zu meiner Anfrage nach Soforthilfen für Soloselbständige und Künstler bin ich total enttäuscht“, so der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU).

Vor zwei Wochen hatte sich Güntzler an den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) gewandt und sich für finanzielle Soforthilfen für Soloselbständige und Künstler eingesetzt. Diese gibt es bereits in vielen anderen Bundesländern. In Baden-Württemberg werden 1.180 Euro pauschal für Lebenshaltungskosten anerkannt. Dieses Modell hatte Güntzler auch für Niedersachsen...

Künstler und Kreative benötigen gezielte Hilfe - Güntzler: Kritik an Altmaier verfehlt – Gemeinsam Landesregierung in die Pflicht nehmen

Der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) begrüßt das Engagement seines Kollegen Thomas Oppermann (SPD) für die Kulturszene. "Ich freue mich, dass nun auch Thomas Oppermann auf den Kulturzug aufgesprungen ist", so Güntzler, der bereits die letzten Wochen immer wieder auf dieses Thema aufmerksam gemacht hatte. Er hatte auch einen entsprechenden Brief an Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gerichtet (vgl. PM vom 8. April 2020). Eine Antwort stehe leider aber noch immer aus, so der Abgeordnete. 

Die Künstler und Kreativen sind unbestritten von der Corona-Krise besonders hart...

Grundsicherung gefährdet Mitgliedschaft in Künstlersozialkasse nicht - Güntzler: Verunsicherung bei Künstlern und Kreativen nehmen

„Die Beantragung von Grundsicherung aufgrund des Wegfalls des Einkommens in der Corona-Pandemie gefährdet nicht die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse (KSK)“. Dies stellt der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) nach Anfrage bei der KSK klar.

In einer Pressemitteilung des Vereins KUNST e.V. wurde mitgeteilt: „Wer Grundsicherung beantragt, muss jedoch die Künstlersozialkasse verlassen und kann später Schwierigkeiten bekommen, wieder aufgenommen zu werden.“

Güntzler, der auch immer wieder Anfragen von Künstlerinnen und Künstlern hatte, hat sich daraufhin...

Unbürokratische Hilfe für Künstlerinnen und Künstler - Güntzler schreibt an Ministerpräsident Weil

In einem Schreiben hat der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) gebeten, die Einführung eines unbürokratischen Soforthilfezuschusses für die Künstlerinnen und Künstler in Niedersachsen zu prüfen.

Diese haben im niedersächsischen Fördergeflecht einen Sonderstatus und fallen neuerdings durch das Zuschussraster. „Kreative, Soloselbständige und Künstler, die keine laufenden Ausgaben haben, erhalten in Niedersachsen keine finanzielle Unterstützung mehr durch das Land. Hier wurde eine Änderung der Landesförderung vorgenommen und so fällt diese...

Coronakrise: Wem wird wie geholfen?

Der Staat und alle Bürger waren schon lange nicht mehr so gefordert wie heute. Der Bundestag hat schnell gehandelt, damit den Betroffenen zügig geholfen werden kann. Die Verwaltungen des Bundes und der 16 Bundesländer sowie der Städte und Kommunen arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Hilfe vor Ort beantragt werden kann und auch ankommt. Da sich hier kurzfristig Änderungen ergeben können, empfiehlt es sich, aktuellste Informationen über Antragsstellung oder Erlangung der Hilfe den Internetseiten der Bundesministerien und der Bundesländer, in dem Sie wohnen, zu entnehmen. Wichtige links...

Check-in Kultur- und Kreativwirtschaft #3 vom 3. April 2020

Am 3. April machte das Kompetenzzentrums des Bundes für  Kultur- und Kreativwirtschaft abermals Konferenzrunde. Bereits zum dritten Mal wurde in einem Videochat Hilfestellung gegeben, wie die Corona-Unterstützungsmaßnahmen des Bundes und der Länder schnellstmöglich die Betroffenen aus  der Kultur- und Kreativwirtschaft erreichen. Fritz Güntzler war als Experte dabei und konnte Antworten geben....

Güntzler verurteilt Verhalten von Handelskonzernen - Auch Vermieter in Südniedersachsen betroffen

Der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) verurteilt die Ankündigung vieler Handelskonzerne wie Adidas, Deichmann oder H&M, ihren Mietzahlungen nicht nachkommen zu wollen, aufs Schärfste.

In der vergangenen Woche hatte der Deutsche Bundestag zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ein Hilfspaket verabschiedet. Dieses sieht unter anderem vor, dass Mieter ihre Mietzahlungen aussetzen können, wenn die wirtschaftlichen Einbußen eine Zahlung nicht zulassen. Auch Gewerbemieten und Pachten dürfen wegen Zahlungsrückständen nicht mehr einseitig gekündigt...

Fritz im Dialog - Bürgertelefon: Montag, 30. März, 10.00 - 14.00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Situation lädt der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) für Montag, 30. März 2020  von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr zu "Fritz im Dialog - Bürgertelefon" ein.

Das Corona-Virus verändert unserer privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Alltag und jeder von uns ist betroffen. Wo und wie kann ich wirtschaftliche Unterstützung erhalten? Welche Probleme sind derzeit noch nicht berücksichtigt? Welche konkreten Fragen sind bei den Bürgerinnen und Bürgern offen?

"Sie geben den Impuls. Ich kümmere mich", so Fritz Güntzler. "Die Einschränkungen und...